Allgemein, Familie, Geld

Einfach nebenbei Geld verdienen

Die Frage hat sich bestimmt jeder schon einmal gestellt. “ Wie könnte ich nebenbei noch etwas dazu verdienen? “ Deswegen zeige ich euch heute, wie du nebenbei Geld verdienen kannst, ohne viel Aufwand zu betreiben.

Viele denken dabei vermutlich sofort an Nebenjobs wie mit Hunden spazieren gehen, Babysitten oder Rasenmähen. Das muss allerdings nicht unbedingt sein. Natürlich sind das auch Möglichkeiten, bei denen man allerdings viel Zeit investieren muss und auch erstmal jemanden finden muss der einen Helfer braucht.


1 . Umfragen

Eine sehr bekannte Methode um sich ein paar Euro im Monat dazu zu verdienen. Verschiedene Seiten bieten die Möglichkeit sich anzumelden und an Umfragen teilzunehmen. Dort wird man dann mit Punkten entlohnt die man sich später auszahlen lassen oder in Gutscheine umwandeln kann.

Da es schon eine breite Auswahl dieser Seiten gibt ist die Entscheidung bei welchen man sich den anmelden soll und welche am meisten bringen sehr schwer. Allerdings habe ich ein paar getestet, die ich euch hier gerne empfehlen möchte.

♥   MyMarktforschung

Bei MyMarktforschung habe ich jeden Monat circa 5 – 10 Umfragen erhalten und dafür eine Vergütung von 0,20 € – 3,60 € erhalten, wobei ich positiv von der Menge der besser bezahlten Umfragen war.

Das Auszahllimit hier liegt bei 5 € und ist via Paypal innerhalb von kürzester Zeit auf eurem Konto. Meine maximale Wartezeit war bisher höchstens 15 Minuten und es gab nie Probleme dabei.

Mein Fazit zu MyMarktforschung ist definitv positiv und ich kann es einfach nur jedem Empfehlen der sind nebenbei etwas dazu verdienen möchte.

♥   Meinungsplatz

Meinungsplatz bietet eine App über die man leicht am Handy alles Verwalten kann und an den Umfragen teilnehmen kann. Nach dem man alle Daten in seinem Profil ausgefüllt hat, kann man 4 – 10 Umfragen im Monat erhalten.

Hier liegt das Auszahllimit zwar bei 15 €, allerdings wird der Betrag direkt auf euer Bankkonto überwiesen. Ich habe bisher Umfragen bis zum Vergütungsbetrag bis zu 2,50 € erhalten und davon ebenfalls viele gut bezahlte.

Das Fazit zu Meinungsplatz, persönlich ist mir die Seite sehr sympatisch und gut übersichtlich. Auch wenn das Limit für die Auszahlung ein wenig hoch ist, ist es definitv machbar und lohnt sich für eine Nebenbeschäftigung.


2 . Nicht genutztes verkaufen

Warum ungenutztes Zuhause lagern, wenn man es genau so gut zu Geld machen könnte?

Vielleicht sollte man einfach mal den eigenen Kleiderschrank, die DVD´s oder anderes aussortieren und alles, was man nicht mehr benötigt für ein kleines Taschengeld online anbieten. Des einen Ramsch könnte ja des anderen Schatz sein.

Dafür gibt es eine große Auswahl an Onlineportalen, die einem das verkaufen der Dinge extrem erleichtert und mit denene man sich leicht nebenbei etwas dazu verdienen kann.

Für alle denen es schwer fällt sich von Sachen zu trennen, schaut doch bei meinem anderen Artikel vorbei in dem ich euch Tipps und Tricks für das gelungene Ausmisten zeige. http://www.madebymunchkin.com/2020/02/28/tipps-und-tricks-fuer-das-gelungene-ausmisten

♥   Shpock

Shpock ist durch das Auflisten von Anzeigen in der Nähe sehr praktisch um schnell auch große Dinge wie Möbel zu verkaufen, da die Kunden sich die Artikel direkt abholen können.

Das einstellen der Sachen ist genauso einfach durch den übersichtlichen Aufbau und die schnelle Möglichkeit viele Artikel hintereinander hochzuladen.

Auch die Bekanntheit und die vielen Kategorien in die man seinen Plunder aufteilen kann, helfen dabei schnell, alte Sachen zu Geld zu machen. Noch ein Bonus? Shpock ist vollkommen gratis und auch für das einstellen von Artikeln musst du nichts zahlen.

Ebay

Natürlich hat jeder zumindest schon einmal von Ebay gehört, wenn nicht schon einmal etwas dort gesucht.

Dadurch, das Ebay eben so bekannt ist, stehen hier die Chancen gut seine alten Sachen schnell und erfolgreich an den Mann oder die Frau zu bringen. Auch die Möglichkeit der Auktionen bringt einen kleinen Vorteil als Verkäufer auf dieser Website.

Auch wenn Ebay nicht das am einfachsten aufgebaute Portal ist, ist es doch simpel zu bedienen und man hat den dreh schnell raus.


Wünscht ihr euch noch mehr Beispiele die ich für euch testen darf, oder auch mehr Auswahl? Ich hoffe mein kurzer Artikel hat euch gefallen.

unterschriften-schriftarten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.